Strecke

Der Streckenverlauf folgt im Wesentlichen dem natürlichen Geländeverlauf. Die Laufstrecken gliedern sich in die Bereiche:

  • Schnellkraftrunde (264 m) 
  • Nordostschleife (380 m) 
  • Westschleife (1110 m) 

 

Es ergibt sich somit eine Gesamtlauflänge von 1.754 m. Die Höhendifferenz beträgt ca. 13,75 m und die Summe aller Anstiege 24,17 m. Die Halle weist eine Breite von 8 m auf. Auf einer Streckenlänge von ca. 60 m werden die Hallen parallel geführt und zu einer „Doppelloipe“ zusammengeschlossen. Zwischen der Nordostschleife und der Schnellkraftrunde befindet sich die Schneedepothalle.


Daten / Fakten

Rund 14 Monate wurde an der DKB-Skisport-HALLE in Oberhof gebaut. Über 2.000 t Stahlbetonfertigteile wurden montiert,
12500 qm Sockel- und Deckenelemente verlegt und über 11.000 qm Isolier-Wandpaneele angebracht. Vier Beschneiungsgeräte in der Schneehalle sorgen ganzjährig für ideale Schneebedingungen.

Daten
Einzelloipe Breite 8,00 m
Doppelloipe Breite 16,00 m
Zentralbereich Breite 35,00 m
Laufstrecke bis zu 1.755,00 m
Max. Steigung 12 %
Gesamte Steigung 25,00 m
Fläche Schneehalle 1.100,00 m²
Gesamte Gebäudefläche 10.000 m²
Gebäudelänge 400 m
Gebäudebreite 150 m
Lufttemperatur ca. -3 bis -4 Grad
Schneetemperatur ca. -5 bis -7Grad
Luftfeuchtigkeit zwischen 80 und 100%
Schneehöhe / Auflage ca. 30 cm reiner Kunstschnee
Geländehöhen zwischen 810 und 830 m ü.NN.

Der Bau

Die Fa. Goldbeck hat in einer sehr kurzen Bauzeit von nur 14 Monaten die DKB-Skisport-HALLE fertig gestellt. Die Baukosten beliefen sich dabei auf knapp 14 Mio. Euro, die zu gleichen Anteilen von Bund und Land getragen wurden. Modernste Kühltechnik mit Wärmerückkopplung und neuste Dämm- und Isolationsmaterialien wurden eingesetzt um den Energieverbrauch so niedrig wie möglich zu halten. Die Gesamtkühlung der Halle erfolgt über zwei Schraubenverdichter mit einer Kühlleistung von 620 KW. Die Bodenkühlung erfolgt über Kühlschlangen im Betonboden mittels Kaltsole (-15 Grad Tyfocox). Die Luftkühlung erfolgt über
19 Umluftkühler, die jeweils eine Luftleistung von 10.000m³ aufweisen.

Die Hallentemperatur liegt konstant zwischen -3 bis -4 Grad, die Luftfeuchtigkeit zwischen 80 und 100%. Der Schnee wird über vier Schneeerzeuger an der Decke in der Zentralhalle erzeugt, die eine entsprechende Höhe hat, da der Schnee eine Mindestfallhöhe von 6 bis 8 Meter benötigt. In den Geräten werden Wasser und Druckluft bei -22 Grad unter hohem Druck durch feine Düsen vernebelt und ausgeblasen. Durch die Fallhöhe entstehen die Schneekristalle. Durch Regulierung von Wasser- und Luftmengen, sowie die Lufttemperatur kann die Qualität des Schnees verändert werden (leicht und trocken oder nass und schwer).

Für die aktiven Sportler stehen ein großer Umkleideraum mit integrierten Umkleidekabinen, zwei getrennte Duschräume und über 150 Spinde zur Verfügung. Dort können Wertsachen gegen 1,- € Schlüsselpfand verschlossen werden.


Schießhalle

2011 ist ein weiterer Hallentrakt in Betrieb genommen worden, in dem vier Schießstände für Kleinkaliber und Luftgewehr integriert sind. Durch den Anbau dieser neuen Schießhalle ist die weltweit erste Biathlonhalle entstanden, die ganzjährig sowohl für den Leistungs- als auch Breitensport genutzt werden kann. Auch eine separate Nutzungsmöglichkeit der Schießhalle ist möglich, so dass man sich nicht zwingend zum Schießen auf die Skier stellen muss.